Historie


Vor der Gründung:
Die Chronik von Schwerte berichtet, dass schon vor 800 Jahren eine Schutzgemeinschaft für Hab und Gut, Leib und Leben im Flecken „Sverte“ besteht. Aber erst um die Mitte des 14. Jahrhunderts gibt es den offiziellen Zusammenschluss von Schützen. Das war die einzige Schützengemeinschaft bis zum Jahr 1898.

Gründerzeit:
Am 17.Juli 1898 wird der Bürgerschützenverein Schwerterheide gegründet.
Gründungsmitglieder sind Konrad Brehm, August Breucker, Heinrich Breucker, Louis Eckey, Wilhelm Emde, Max Krach, Fritz Lips, Dietrich Ritter, Karl Sprave, Fritz und Karl Westkämper.
Am 21.August 1898 findet die erste Generalversammlung statt:
1. Vorsitzender: Fritz Lips
2. Vorsitzender: Karl Grieb
1. Schriftführer: August Breucker
2. Schriftführer: Gustav Höwing
Kassierer: Karl Breucker
Beisitzer sind: Dietrich Grieb, Karl Brieke, Heinrich Brieke, Karl Westkämper sen., Fritz Schnell, Konrad Brehm, Georg Lips und Karl Dahlbrink.
1899 wird eine Vereinsfahne angeschafft, die am 7.Mai 1899 durch den Bürgermeister Rohrmann eingeweiht wird.
Das erste Schützenfest wird trotz nur eintägiger Genehmigung vom 9.-11. Juni gefeiert.

1. Weltkrieg:
Bedingt durch wirtschaftliche Schwierigkeiten ruht das Vereinsleben.
1923 wird eine schlichte Feier durchgeführt.
1925 findet wieder ein Schützenfest statt.
1930 wird der eigene Schießstand im Steinbruch Ostberge bei Comberg eingeweiht.

2. Weltkrieg:
Durch den 2. Weltkrieg ruht das Vereinsleben erneut. Das Vereinsvermögen wird beschlagnahmt.
1949 darf der Verein wieder aktiv werden.

Nachkriegszeit bis heute:
1950 1.Juli wird ein Schützentag gefeiert.
1952 5.-7.Juni findet das erste Nachkriegsschützenfest statt.
1954 1.April Eintragung in das Vereinsregister.
1955 12.Dezember. Der Pachtvertrag mit den Dortmunder Stadtwerken wird abgeschlossen.
1956 8.Juli beginnt der Bau des Schützenheimes.
1958 19.Juli Einweihung des Schützenheimes und des Kleinkaliberstandes. Ein Ochse wird am Spieß gebraten.
1962 wird der Hochstand für das Vogelschießen gebaut. Richtfest ist am 20.August.
1964 der unterirdische Luftgewehrstand wird fertiggestellt.
1964 22.Februar gründet der Verein eine Jugendabteilung.
1974 Die Damengymnastikgruppe, die seit 1973 in der Heideschule aktiv ist, wird offizielle Abteilung des BSV.
1974 der Jugendraum über dem Luftgewehrstand wird fertig.
1985 der Verein bekommt eine neue Fahne.
1989 wird das Schützenheim neu gestaltet.
1991/92 wird die Festhalle gebaut.
1992 wird die Festhalle beim Schützenfest eingeweiht.
2000 Herrman II. Paffrath wird zum dritten Mal Schützenkönig. Regentin ist seine Frau Rosemarie.